TheatreFragile erarbeitet Stücke zu gesellschaftlich relevanten Themen unter Einbindung der Zivilgesellschaft. Das Ensemble hat seit 2008 mit der Erarbeitung von "Wir treffen uns im Paradies", einer Inszenierung zum Thema Flüchtlinge, eine eigene Herangehensweise an den Kreationsprozess entwickelt. Das Thema des Austausches steht hierbei im Zentrum. Während der Recherchephase trifft TheatreFragile involvierte Menschen und nähert sich dem Thema durch ihre Perspektive. Interaktive Installationen, intensive Interviewarbeit und öffentliche Präsentationen ermöglichen einen differenzierten Blick auf das Thema und laufen in vielschichtigen, partizipativen Inszenierungen zusammen. Diese Herangehensweise führt TheatreFragile verstärkt zu Aktivitäten im Bereich der kulturellen Bildung. So sind in den letzten Jahren Workshops im intergenerationellen und interkulturellen Bereich fester Bestandteil der Arbeit geworden.

Während der Performance werden die Zuschauer von klassisch passiven Rezipienten, zu aktiven Besuchern, sogar Akteuren der Installation. Die Performance wird durch eine Recherche- und Probenphase vor Ort jeweils an die Spielstätte adaptiert.

TheatreFragile setzt mit ihrer Kunst des Maskentheaters auf leise Töne, das kurze Innehalten, sensibles Zuhören und Zusehen. Der Zuschauer wird Zeuge einer inneren wie äußeren Auseinandersetzung mit dem Unvermeidlichen, Menschlichen.

Die Inszenierungen von TheatreFragile folgen der Idee das Theater zu den Menschen zu bringen und nicht auf die Menschen im Theater zu warten.

Seit dem Gründungsjahr 2006 sind 6 Produktionen entstanden, die europaweit gespielt werden. TheatreFragile hat seinen Sitz in Berlin und Köln und seine Produktionsstätte in Detmold, im Hangar 21. Dort werden Produktionen entwickelt und wiederaufgenommen. TheatreFragile pflegt in Kooperation mit dem Kulturteam Detmold einen regelmäßigen Austausch mit den Bewohnern, indem Arbeitsschritte öffentlich gezeigt und Workshops angeboten werden.

Handle with care - 10 Jahre - TheatreFragile (7min)

TheatreFragile „Wir treffen uns im Paradies“  Dokumentation (45min)

TheatreFragile in Detmold  Dokumentation des Einzugs (20min)

 

 

Produktionsstätte im Hangar21
Produktionsstätte im Hangar21, Detmold

Marianne Cornil

Künstlerische Leitung TheatreFragile, Soundcollage & Maskenspiel

Marianne Cornil ist Mitbegründerin von TheatreFragile und mit Luzie Ackers künstlerische Leiterin der Compagnie. Neben Maskenspiel und Konzeption entwickelt sie die Stimmcollagen für die Projekte von TheatreFragile. Sie führt Interviews mit Menschen, die von den jeweiligen Themen der Stücke betroffen sind und schneidet sie zu virtuellen Dialogen zusammen, die die Inszenierungen begleiten. Für die Komposition der Soundcollagen arbeitet sie Hand in Hand mit dem Musiker und Feature Autor Janko Hanushevsky.
Sie studierte Deutsche Sprache und Kultur (Langues, littératures et civilisations étrangères et régionales) in der Sorbonne Université Paris IV 1996-2000, bevor es sie 2000 von ihrer Geburtsstadt Paris nach Berlin zieht. Neben ihrem Abschluss als Mime an der Etage – Schule der Darstellenden Künste Berlin, spielte sie bei Familie Flöz in „Ristorante Immortale“ und tourte weltweit bis Anfang 2007. Sie ist auch in Berlin im Freien Theater tätig.
2004 kommt sie in Berührung mit der Körperarbeit nach der Talmi-Methode©. Sie absolvierte die Ausbildung 2017 unter der Leitung von Prof. Martin Gruber und praktiziert seitdem in ihrem Studio in Berlin Kreuzberg sowie an der Hochschule Ernst Busch.
2013 vertiefte Marianne Cornil ihre künstlerische Forschung im Rahmen des Masterstudiengangs "experimentation politic & art" (SPEAP) an der Hochschule Sciences Po in Paris. Unter der Leitung von dem Anthropologen und Philosophen Bruno Latour widmete sie sich intensiv der Frage des Engagements des Künstlers/der Künstlerin in der Gesellschaft.
Im Straßentheater findet sie das, was ihr in ihrer Kunst am meisten am Herzen liegt: ein intensiver und sensibler menschlicher Austausch.
Email: marianne.cornil@theatre-fragile.com

Luzie Ackers

Künstlerische Leitung TheatreFragile, Maskenbau & Maskenspiel

Luzie Ackers, geboren 1978 in Darmstadt, ist im Umfeld von Puppenspieler:innen und Stadtplaner:innen groß geworden. Schon als Kind und Jugendliche erlernte sie im schulischen und privaten Kontext Formen der klassischen Pantomime, spezialisierte sich im Bereich der Bildenden Künste und entwickelte eine besondere Faszination für den öffentlichen Raum. 1998 zog es sie nach Berlin. Nach zwei Jahren des Studiums der Kulturwissenschaften sowie der spanischen und italienischen Philologie an der Humboldt Universität zu Berlin, folgte sie ihrer Leidenschaft und wechselte zum Mime Studium an die Etage -Schule der Darstellenden Künste Berlin.
Nach ihrem dortigen Abschluss gründete sie 2007 mit Marianne Cornil die Compagnie TheatreFragile, wo sie bis heute als Co-Künstlerische Leitung des Ensembles tätig ist. Ackers und Cornil verbindet das Interesse am öffentlichen Raum als einen Ort, an dem gesellschaftliche Entwicklungen verhandelt werden. In ihrer künstlerischen Praxis verknüpfen TheatreFragile dokumentarische Elemente mit der Kunst des Maskenspiels. Die Inszenierungen haben einen starken sozial-räumlichen Bezug und die Compagnie performt ausschließlich im Freien.
In der intensiven Beschäftigung mit nonverbaler Kommunikation im Theaterkontext entwickelte Ackers das Bedürfnis sich in erweiterter Form mit dem „Sprechenden Körper“ auseinanderzusetzen. So entstand 2015 das Studio "HANDS ON - Studio für Körper.Bewusst.Sein.", in dem sie nach der Grinberg Methode und dem Pantarei Approach praktiziert.
Luzie Ackers kreiert zeitgenössische Masken, die auf sensible Weise die künstlerische Aussage der Inszenierungen transportieren. Seit 2007 hat sie über 100 Masken erschaffen, die in Projekten von TheatreFragile, und anderen Compagnien bespielt werden.
Schon von Beginn an legt Ackers Wert darauf ihr Wissen im Bereich Maskenbau und Maskenspiel zu teilen und bietet regelmäßig Workshops im internationalen Kontext für unterschiedliche Zielgruppen an.
Zuletzt leitete sie 2021 innenhalb des „Street Performing Arts Summer Programm (S.P.A.S.A)“ in Tarrega (Katalonien, ES) einen Workshop mit dem Titel „poetic mask in public space“ für professionelle DarstellerInnen im Bereich Theater im Öffentlichen Raum. Weitere Trainer:innen waren Cia Kamchatka (ES), Cie Willi Dorner (AU) und Giro Osojnik (SI).
Auch im Bereich Kulturelle Bildung engagiert sich Ackers mit TheatreFragile und entwickelt kinder- und jungendfreundliche Workshop-Formate, die den Teilnehmenden den Maskenbau und das Maskenspiel näher bringen.
Des Weiteren arbeitet sie als Mentorin für Student:innen des Studiengangs Gestisches Theaters (Estudis interpretacio gestual) an der Universitat de Barcelona.
Luzie Ackers ist 2021 und 2022 aufgrund ihrer langjährigen künstlerischen Expertise Teil der Jury der Projektförderung des Landesbüro Freie Darstellende Künste NRW. Sie lebt mit Ihren beiden Söhnen in Köln.
Email: luzie.ackers@theatre-fragile.com

Dana Schmidt

Spiel & Kulturelle Bildung

Bei Theatre Fragile spielt sie in HIMMEL IN SICHT, HOME, OUT OF BOUNDS, ANTON, LUKA & BENJAMIN und AHOI. Sie ist 1975 in Frankfurt/Oder geboren. Ihr Diplom absolvierte sie an der Berliner Schule für Schauspiel. Als Maskenspielerin der Familie Flöz tourte sie in 4 verschiedenen Produktionen (Ristorante Immortale, Teatro Delusio, Hotel Paradiso und Infinita) durch die Welt. Bei Teatro Delusio und Infinita arbeitete sie als Produktionsassistentin und beim Maskenbau. Unter der Regie von Michael Vogel ist sie bei Theater Strahl in den Produktionen Klasse Klasse und Klasse Tour zu sehen. Heute arbeitet sie dort als Maskencoach und jüngst als CoRegisseurin in dem neuen Stück Klasse Glück mit, welches 2020 seine Premiere in Berlin feierte. Sie arbeitet als Dozentin für Bewegung und Maskenspiel an der Berliner Schule für Schauspiel und an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Weiterhin Clownkurs bei Paco Gonzales, Viewpointskurs bei Ilka Metzner, Suzukikurs bei Martin Gruber und Maskenbaukurs bei Frans Krom.

Lisette Schürer

Spiel und Maskenbau

Bei TheatreFragile spielt sie in AHOI und HIMMEL IN SICHT. Sie ist nicht nur auf, sondern auch hinter der Bühne zu Hause. Sie studierte Schauspiel an der HfS Ernst Busch Berlin, währenddessen sie u.a. in "Tod eines Handlungsreisenden", inszeniert von D. Gottscheff, am Deutschen Theater mitwirkte. In diversen Workshops u.a. bei Familie Flöz, lernte sie Maskenbau und Maskenspiel und entwickelte gemeinsam mit der Gruppe Theatre Fragile das Stück "Ahoi". Während ihres Bühnenbildstudiums an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. arbeitete sie als Ausstattungsassistentin am Deutschen Theater Berlin und am Staatsschauspiel Dresden. Als Bühnenbildnerin und Puppenbauerin entstanden div. Arbeiten mit dem Theater des Lachens Frankfurt/Oder, TPT Thüringen, Bat Berlin, Semperoper Dresden und Theater Mücke.

Janko Hanushevsky

Komponist der Musik für Wir treffen uns im Paradies, Himmel in Sicht, HOME und OUT OF BOUNDS, ARE YOU READY?, und Wie du in den Wald hineinrufst...

1978 in Linz/A geboren. 1997-2002 Jazzbassstudium am Konservatorium der Stadt Wien, Master-Classes bei Peter Herbert und Skúli Sverrisson. Zahlreiche Konzerte in ganz Europa vorwiegend im Bereich zeitgenössischer Jazzmusik, neuer und frei improvisierter Musik, u.a. mit Gianluigi Trovesi, Peter Herbert, Lucas Niggli, Holger Falk, Marco Lobo, Max Andrzejewski.

Klangrecherchereisen nach Indien, Südostasien, Nordafrika, Brasilien und Grönland.

Im Duo Merzouga produziert er mit der Computermusikerin Eva Pöpplein elektro-akustische Musik, Radiokunst, Features und Hörspiele, sowie Film-, Hörspiel- und Theatermusik. Uraufführungen in der Elbphilharmonie, im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks und an der Deutschen Oper am Rhein. Klanginstallationen u.a. im Museum Schnütgen Köln und im Humboldt Forum im Berliner Schloss.

Radio-Arbeiten u.a. für Deutschlandfunk Kultur, Deutschlandfunk, WDR, HR, RBB, ZDF/arte, den finnischen Rundfunk YLE, Hebbel am Ufer Theater Berlin, schauspielfrankfurt, Münchner Volkstheater, Schauspielhaus Graz. Das Duo veröffentlichte bei GRUENREKORDER mehrere CDs, die international rezensiert wurden. Stücke erschienen auf internationalen Compilations, u.a. auf dem renommierten „WIRE Tapper“.

Seine Radioarbeiten und Manuskripte wurden mehrfach national und international ausgezeichnet und nominiert (u.a. Grand Prix Nova/Gold, Prix Europa, Prix Marulić, n-ost Reportagepreis, Deutsche Akademie der Darstellenden Künste/Hörspiel des Monats, Opus Klassik und Classic Music Awards) und von allen ARD-Anstalten, dem österreichischen, schweizerischen, finnischen, irischen und kroatischen Rundfunk gesendet. Er lebt in Köln.



Lilli Döscher

Dramaturgie Gestaltung & Kulturelle Bildung

Sie ist seit 2009 bei TheatreFragile in unterschiedlicher Intensität und Positionen von der Regie bis zu Entwicklung von Bühnenelementen und Masken dabei. Nach dem BGK (Bildende Kunst Grundkurs) an Sønderjyllands Kunstskole, Dänemark, studierte sie von 2011 bis 2013 Freie Kunst an der Muthesius Kunsthochschule Kiel Sie setze ihr Kunststudium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden fort und diplomierte 2017. Von 2017 bis 2019 absolvierte sie die FAI-AR (Formation superieur d'art en espace public/Professionalisierung für Kunst im öffentlichen Raum) in Marseille. 2019 schloss sie an der FAI AR und an der Université Aix Marseille im Master für Arts et Scènes d’aujourd’hui (zeitgenössische Kunst und zeitgenössische szenische Kunst) ab. Sie arbeitet in verschiedenen künstlerischen Kollektiven: patterned collective und Collectif Grossir Ensemble. 2020 gründet sie ihre eigene Compagnie MAYBEFOREVER.
Körperbezogene Arbeiten, die Verbindung von Elementen aus verschiedenen Disziplinen, transversale Ansätze für das künstlerische Arbeiten im öffentlichen Raum und die Organisierung von Kulturarbeitenden sind wichtige Bestandteile ihrer Praxis.

Sahra Huby

Spiel & Tanz

Sahra Huby arbeitet als freiberufliche Tänzerin. Sie studierte Tanz und Theater in ihre Heimatstadt Brüssel. Dort erlernte sie Körper-Theater an der „Ecole Internationale de Theatre Lassaad“.  Zudem studierte sie zeitgenössischen Tanz an Die Etage-Berlin.

Seit 2006 arbeitet sie mit vielen Choreograph*innen in Europa. Ihre künstlerischer Weg ist eng mit der deutschen Choreografin Anna Konjetzky in München verbunden. Mit ihr hat sie viele Tanzstücke kreiert, darunter eine Reihe Solos (wie chipping, über die wut, move more morph it..), aber sie arbeitet auch auf vielen weiteren Ebenen zusammen, als Mitglied der Nomadic Academy und in diversen Forschungs- und Austauschformaten, in denen Tanz nicht nur auf der Bühne stattfindet, sondern als Sprache genutzt wird um mit anderen zu kommunizieren, um Themen zu erforschen und mit anderen Künstler*innen und dem Publikum in Dialog zu treten.

Ein eigenes hybrides Format ist ihr langjähriges Performance-Projekt „Dance Kitchen“ in Privatwohnungen (seit 2016), sowie das Projekt Katographien.

Nicht nur Tanz, sondern auch Zeichnungen sind ein wichtiger Bestandteil ihrer künstlerischen Arbeit. In letzter Zeit hat sie viele Stop-Motion-Filme gemacht und das Forschungsprojekt „Cartographies“ gestartet, in dem sie Zeichnungen und Mappings benutzt, um die Darstellung und Wahrnehmung des menschlichen Körpers zu hinterfragen.

 

more on www.sahrahuby.com

Showreel: https://vimeo.com/630130757

 

Marlène Colle

Spiel & Musik

Marlène Colle arbeitet als freiberufliche Songwriterin in Berlin und unterrichtet Tanz und Bewegung an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Sie studierte Musik und Bewegung an der Universität der Künste Berlin mit Hauptfach Klavier, sowie „somatic research and participatory arts“ am Moving On Center in Oakland, Californien, und Choreographie am SNDO Amsterdam. Seit 2018 tourt sie in unterschiedlichen Bandformationen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und wurde bereits als Vorprogramm von Agnes Obel und Gisbert zu Knyphausen eingeladen. 2021 wurde sie mit einer Auftragsarbeit für die „Mittelmeer Monologe“ unter Michael Ruf am Heimathafen Neukölln versehen und absolvierte die Fluentbody© Ausbildung bei Florencia Lamarca. Ihr Debütalbum wird Anfang 2023 unter ihrem neuen Namen PAULA PAULA erscheinen.

www.marlenecolle.com

Nicole Ratjen

Spiel

Seit 2016 spielt sie mit TheatreFragile in WIR TREFFEN UNS IM PARADIES. Sie ist 1985 in Vancouver/Kanada geboren. Nach ihrem Bachelor in Devised Theatre und Directing in Toronto, studiert sie 2009 an der École Internationale de Theatre Jacque Lecoq in Paris. 2010 lernt sie in Italien Maskenbau bei Donato Satori am Centro Maschere e Strutture Gestuali und Museo Internazionale della Maschera. Es folgen Kurse in moderner Commedia dell’Arte beim Teatro Punto im Amsterdam und Clown mit Philippe Gaulier. Als Schauspielerin, Clown, Improvisor, Regisseurin und Maskenbauerin hat sie in verschiedenen Produktionen in Kanada und Europa mitgewirkt.
www.nicoleratjen.com

Anna-Maria Schneider

Filmemacherin

Seit 2008 ist sie selbstständig im Bereich filmische Dokumentation, Imagefilm sowie Trailer und als Dozentin der Filmworkshops in der „Kulturfabrik Hangar 21“ in Detmold tätig. Während ihres momentanen Masterstudiums in Medienproduktion an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo drehte sie eine Dokumentation über den Kreationsprozess der aktuellen Produktion von Theatre Fragile namens „Out of Bounds“. Ihre Leidenschaft für Jugend- und Kulturarbeit wurde von der Kultur&Art Initiative Detmold geweckt, bei der sie von 2008 bis 2011 Mitorganisatorin des International Short Film Festivals Detmold und der Jugendaustausche mit der Türkei und Spanien war. Anschließend führte sie kulturelle Projekte in Zusammenarbeit mit dem KulturTeam der Stadt Detmold und mit freischaffenden Künstlern durch. Seit 2008 produziert sie mit den Inhaftierten der Justizvollzugsanstalt Herford Musikclips und Kurzfilme.


www.schneider-mp.de

 

 

Zeljko Marovic

Spiel

Für TheatreFragile spielt er in Wir treffen uns im Paradies. Er ist 1985 in Bečej/Serbien geboren. Nach seinem Abitur 2004 kommt er zum ersten Mal nach Deutschland. Neben dem Sprachkurs spielt er am Jugendtheater Duisburg und Münster und entscheidet sich zum Schauspielstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Nach seinem Anschluss spielt er als Gast an verschiedenen Häusern bevor er 2011 vom Stadttheater Konstanz für drei Jahre fest engagiert wird. Währenddessen probiert er sich auch vor der Kamera aus und spielt in einigen Kurzfilmen mit. 2015 zieht er nach Berlin, um in der freien Szene sowie in Film und Fernsehen mehr Erfahrungen zu sammeln.



Janna Schaar

Produktion Gestaltung & Kulturelle Bildung

Geboren 1984 in Aachen und dort auch aufgewachsen. Während der Schulzeit Jahrespraktikum beim Stadttheater Aachen in der Kaschierwerkstatt und dem Malsaal. Nach der Schule Orientierungspraktikum in Tischlerei und beim Architekten. 2004-2008 Studium Architektur an der Fachhochschule Münster Abschluss Bachelor. 2008 Abschluss Bachelor of Arts. 2008 Studium Buehnenbild Szenischerraum an der Tu Berlin Abschluss Master. 2009 Abschluss Master of Arts. Assistenzen bei She She Pop, Ayat Najafi sowie Matthaei und Konsorten. 2011/11 arbeitet als Bühnenbildnerin für TheatreFragile in den Produktionen HOME und Wir treffen uns im Paradies

JANKO HANUSHEVSKY

Komponist der Musik für Wir treffen uns im Paradies, Himmel in Sicht, HOME und OUT OF BOUNDS. Er ist 1978 in Linz (Österreich) geboren. 1997-2002 Jazzbassstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Zahlreiche Konzerte in unterschiedlichen Formationen in Deutschland, Österreich, Italien, Polen und der Schweiz, vorwiegend im Bereich zeitgenössischer Jazzmusik und frei improvisierter Musik. Seit 2002 Duo Merzouga mit Computermusikerin Eva Pöpplein. Komposition von elektroakustischer Musik und Klangkunst u.a. im Auftrag von Deutschlandradio Kultur,  Radio_Copernicus, Akademie Musiktheater heute. Komposition von Theater- und Hörspielmusik u.a. für Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, Hebbel am Ufer Theater Berlin, schauspielfrankfurt, Münchner Volkstheater, Staatstheater Kassel, Schauspielhaus Graz. Janko Hanushevsky lebt in Köln.
www.merzougamusic.com



JANKO HANUSHEVSKY

Komponist der Musik für Wir treffen uns im Paradies, Himmel in Sicht, HOME und OUT OF BOUNDS. Er ist 1978 in Linz (Österreich) geboren. 1997-2002 Jazzbassstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Zahlreiche Konzerte in unterschiedlichen Formationen in Deutschland, Österreich, Italien, Polen und der Schweiz, vorwiegend im Bereich zeitgenössischer Jazzmusik und frei improvisierter Musik. Seit 2002 Duo Merzouga mit Computermusikerin Eva Pöpplein. Komposition von elektroakustischer Musik und Klangkunst u.a. im Auftrag von Deutschlandradio Kultur,  Radio_Copernicus, Akademie Musiktheater heute. Komposition von Theater- und Hörspielmusik u.a. für Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, Hebbel am Ufer Theater Berlin, schauspielfrankfurt, Münchner Volkstheater, Staatstheater Kassel, Schauspielhaus Graz. Janko Hanushevsky lebt in Köln.
www.merzougamusic.com



Dirk Schröder

Komponist, Sounddesigner und Webmaster

Bei TheatreFragile komponierte er die Musik für ANTON, LUKA UND BENJAMIN. Er entwickelte die mobile Webseite für HOME und die App von OUT OF BOUNDS und konnte dabei an der Verbindung zwischen neue Medien und Theater im öffentlichen Raum experimentieren. Er wurde in Düsseldorf geboren. Er widmete sich ausgiebig dem Studium des Saxophon- und Klavierspiels. Er studierte an der School of Audio Engineering in Berlin. Von 1991 bis 1996 ist er musikalischer Leiter des Tempodrom Kinderzirkus. Seit 1992 übernimmt Dirk Schröder Kompositionen, Arrangements und Sounddesigns für Film, TV, Rundfunk, Varieté, Theater und Medieninstallationen. Seit 2003 komponiert er Musik und kreiert das Sound-Design für die Familie Flöz. Geführt von seinem Interesse für Computer und neue Medien ist er Webmaster für zahlreiche Künstler u.a für TheatreFragile.

Florian Mönks

Sounddesigner & Musiker

wurde 1976 in Aachen geboren. Er diplomierte 2007 in Regionalwissenschaften Lateinamerika an der Universität zu Köln. Seit 1999 arbeitet er als Sounddesigner, Komponist und Produzent von in erster Linie Film-bezogener Musik und Ton.
Bei den letzten Produktionen von Theatre Fragile - HOME und OUT OF BOUNDS - war er sowohl für die Audioinstallationen, als auch für die Verarbeitung des Tonmaterials zuständig. Was ihm besonders an der Arbeit im Bereich Straßentheater gefällt, ist die durch den open space bedingte Notwendigkeit zur Improvisation und die Nähe zu den Zuschauern.

JANKO HANUSHEVSKY

Komponist der Musik für Wir treffen uns im Paradies, Himmel in Sicht, HOME und OUT OF BOUNDS. Er ist 1978 in Linz (Österreich) geboren. 1997-2002 Jazzbassstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Zahlreiche Konzerte in unterschiedlichen Formationen in Deutschland, Österreich, Italien, Polen und der Schweiz, vorwiegend im Bereich zeitgenössischer Jazzmusik und frei improvisierter Musik. Seit 2002 Duo Merzouga mit Computermusikerin Eva Pöpplein. Komposition von elektroakustischer Musik und Klangkunst u.a. im Auftrag von Deutschlandradio Kultur,  Radio_Copernicus, Akademie Musiktheater heute. Komposition von Theater- und Hörspielmusik u.a. für Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, Hebbel am Ufer Theater Berlin, schauspielfrankfurt, Münchner Volkstheater, Staatstheater Kassel, Schauspielhaus Graz. Janko Hanushevsky lebt in Köln.
www.merzougamusic.com



Max Klör

Musiker & Techniker

Max Klör wurde 1989 in Bad Neustadt geboren. Er studierte Schlagzeug an der HfM Detmold und spielt im kcr-project.com. Neben seiner Tätigkeit als freischaffender Musiker ist er im pädagogischen Bereich an verschiedenen Musikschulen tätig.
Er war bei „Wie du in den Wald hineinrufst…“ für die technische Realisation verantwortlich. Besonders spannend findet er in seiner Arbeit als Techniker - neben dem warmherzigen Umgang im Team - den Umgang mit unterschiedlichsten Räumen und die Improvisation mit Technik.



JANKO HANUSHEVSKY

Komponist der Musik für Wir treffen uns im Paradies, Himmel in Sicht, HOME und OUT OF BOUNDS. Er ist 1978 in Linz (Österreich) geboren. 1997-2002 Jazzbassstudium am Konservatorium der Stadt Wien. Zahlreiche Konzerte in unterschiedlichen Formationen in Deutschland, Österreich, Italien, Polen und der Schweiz, vorwiegend im Bereich zeitgenössischer Jazzmusik und frei improvisierter Musik. Seit 2002 Duo Merzouga mit Computermusikerin Eva Pöpplein. Komposition von elektroakustischer Musik und Klangkunst u.a. im Auftrag von Deutschlandradio Kultur,  Radio_Copernicus, Akademie Musiktheater heute. Komposition von Theater- und Hörspielmusik u.a. für Deutschlandradio Kultur, Deutschlandfunk, Hebbel am Ufer Theater Berlin, schauspielfrankfurt, Münchner Volkstheater, Staatstheater Kassel, Schauspielhaus Graz. Janko Hanushevsky lebt in Köln.
www.merzougamusic.com



Silke Meyer

Art Direktorin, Illustratorin und Bienenbeschwörerin

in Berlin lebend. Sie gestaltet an der Schnittstelle von Kunst und visueller Kommunikation, im Theaterkontext innerhalb der Stückentwicklung von Bühnenbild bis zum Erscheinungsbild. Bei TheatreFragile gestaltet sie seit der Produktion HOME 2012 die grafischen Medien, einige Installationen und Workshops. Designstudium an der Universität der Künste Berlin und Willem de Kooning Akademie Rotterdam. Projekte und Kooperationen: Traumprojekt Nachtcollagen, Theatercompany Familie Flöz - Gestaltung der visuellen Identität & animierte Videos; Triad Berlin - Illustrationen & Ausstellungsprojekte; Futurzwei & Mellifera Berlin - Illustration und grafische Medien; SUMM · BieneKunstKultur - Workshopleitung.

www.salzundhonig.de

Corinne Douarre

Musik & Texte

Chansonautorin, Komponistin und Interpretin, in Berlin lebend, gibt Konzerte, produziert CDs seit 1997, schreibt Liedtexte und leitet Workshops (Poesie & Sprachmelodie) für TheatreFragile. Die ehemalige Architektin macht auch Kunstinstallationen (»Gedankenlabyrinthe«). Seit 2005 leistet sie außerdem Erinnerungsarbeit des Zweiten Weltkrieges in unterschiedlichen künstlerischen Formen: ein Musiktheaterstück über die Geschichte ihres Vaters, der in Sachsen französischer Zwangsarbeiter gewesen ist (1943-45); Chansonprojekte mit europäischen Jugendlichen, basiert auf Interviews von Zeitzeugen.
www.corinnedouarre.com

Foto: © Pidji Photography / Pierre-Jérôme Adjedj



Cali Kobel

Spiel & Kulturelle Bildung

Geboren 1987 in Berlin, studierte zeitgenössische Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch" und als Gaststudentin parallel am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz. Künstlerisch begeistert sie sich für das Dazwischen und seine Emergenz. Stetig am Suchen und Finden einer eigenen interdisziplinären Sprache, genährt von Ausdruckswelten aus Tanz, Schauspiel, Objekt‐/ Materialtheater und Stimme als Phänomen. 2018 spielte sie u. a. für die Produktion SUPERQUADRA von f.wiesel und hat am Ballhaus Ost den dritten Teil ihrer Performance Reihe FOLIFOLI gezeigt. 2019 experimentiert sie mit Stimme und Objekten mit der Tänzerin und Choreografin Annelie Andre für deren Tanzperformance META und es folgen erste Projekte als künstlerische Mitarbeiterin und Choreografin für Puppenspiel u. a. am Theater Paderborn DER AUFTRAG, Regie Alice Buddeberg, und am Mousonturm Frankfurt BERMUDA von f.wiesel.



Doren Gräfendorf

Buchhaltung